Downgrade, Minimalismus, Flohmarkt, Ballast, weniger ist mehr GLÜCKLICH

| Keine Kommentare

Vor allem in stressigen Zeiten habe ich oft den Wunsch nach einem Tapetenwechsel, einer Veränderung – wenn auch nur im Kleinen. Häufig finde ich mich dann auf diversen Lifestyle-Blogs oder Online-Shops auf der Suche nach einem neuen Schätzchen, welches etwas Abwechslung bietet. Wenn ich ehrlich bin, hält die Freude manchmal aber auch nur kurz an. Das ist natürlich nicht so toll, denn eigentlich fühle ich mich am wohlsten, wenn ich von meinen Lieblingsstücken umgeben bin. In letzter Zeit bin ich häufiger darauf gestoßen, dass ich mit meinen Gedanken nicht allein bin und es sozusagen einen Trend zum „Weniger und glücklicher-Sein“ gibt. Seit dem fühle ich mich hin und her gerissen.

Wenn ich mich umschaue, finde ich viele Dinge, die mich unbedingt glücklich machen – LIEBLINGSSTÜCKE also. Das ist wunderbar, aber…. Es gibt natürlich auch das ein oder andere, welches hier einfach nur im Weg ist, vergessen ist, oder manchmal zufällig zutage kommt, wenn nach einem Lieblingsstück gesucht wurde. Ich glaube, wenn ich mich von diesen Dingen trennen könnte, wäre es vielleicht noch ein bisschen schöner. Und: es ist ja auch eine Art von Tapetenwechsel und Veränderung, nur dass sie nichts kostest. Das Problem ist nur, wie eigentlich bei allem: DER ANFANG!

Nach einiger Recherche im Freundes- und Bekanntenkreis fielen häufig Worte wie: Flohmarkt, Ebay (Kleinanzeigen), Kleiderkammer, Umsonstladen, usw. Auch einige Verkaufs- und Feilschtipps wurden genannt.

Das muss natürlich ausprobiert werden und so starte ich für mich (und auch ein bisschen offiziell) mein Projekt WENIGER IST MEHR GLÜCKLICH. Es gibt keine genaue Vorgabe, aber ich will nun dokumentieren, wovon ich mich wie getrennt habe und hoffe darauf, dass auch kleine Fortschritte mich weiter motivieren. Vorher habe ich immer auf den passenden Moment für eine Hauruck-Aktion gewartet und gewartet … und gewartet. Das soll nun ein Ende haben und ich hoffe, dass auch kleine Schritte zu mehr Zufriedenheit führen.

Erfolge bis November 2014:

verschenkt:

nichts

entsorgt:
20 kg Papier (Dokumente, alte Notizen, Kopien, …) im Altpapier entsorgt

Wer die Smart-Tipp Reihe verfolgt hat, weiß, dass ich kein Fan von Papier bin. In diesem Jahr sind deshalb schon 20 kg Papier (ja, ich habe das wirklich gewogen) in den Altpapiercontainer gewandert. Berufsbedingt sammelt sich ja immer sehr viel Papier bei mir und ich bin nur ganz konsequent dazu übergegangen, die meisten Blätter gleich in der Schule zu lassen bzw. auch wirklich nur die benötigte Menge zu kopieren. Das klappt bisher ganz gut, trotzdem sind hier zu Hause aber noch einige Stapel, die weg können.

1 alte Pfanne plus Pfannenwender
2 halbfeste Nagellacke

recycelt:
altes T-Shirt und Bettlaken zu Spagetti-Wolle verarbeitet

verkauft:
nichts..
aber ein Kleid für den Sommer ist online bei kleiderkreisel

Wie steht ihr denn dazu? Machen die Dinge in euerer Wohnung euch eher glücklicher oder belasten sie auch manchmal?

Du magst beim Projekt mitmachen? Super! Nimm dir einfach das Logo mit und verlinke deine Erfolge hier im Kommentarfeld.

Ich freue mich auf mehr Platz (und vielleicht sogar ein bisschen Taschengeld)

Signature

das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar