Erkenntnisse einer newly married wife

| 1 Kommentar

Fleißig habe ich vor unserer standesamtlichen Hochzeit eine neue schöne Unterschrift geübt und mir im geistigen Ohr vorgestellt, wie sich Frau S. statt Frau B. anhört. Ich dachte, ich wäre gut vorbereitet auf meinen neuen Namen.

Denkste! Die Unterschrift auf der Urkunde ist selten hässlich, alle Kameras waren auf meine Hände gerichtet und irgendwie ging der Schwung nicht. Jetzt wo es amtlich ist (und sich total gut anfühlt) geht die Unterschrift nur noch sehr wacklig… das Üben hat irgendwie nichts gebracht :-)
Ich habe ja das Glück und werde über den Arbeitstag hinweg eigentlich ständig mit meinem Nachnamen angesprochen. An den neuen Namen kann ich mich so eigentlich ganz schnell gewöhnen. Ich wurde auch schon im Freundeskreis der Unverheirateten gefragt, ob es nicht irgendwie komisch klingt und ungewohnt oder fremd oder so ist. Nö, eigentlich geht’s. Ich bin ja stolz jetzt einen, nämlich meinen Familiennamen zu haben. :-)
Aber wisst ihr was komisch ist: 
.
Man verliert seinen Vornamen!!!
.
Ihr denkt jetzt sicher, häää, was soll das denn?
Ja, es ist tatsächlich so und ich muss zugeben, ich habe das auch gemacht ohne es zu merken und es ist total witzig und doch skurril. 
.
Und zwar läuft es so:
Das Telefon klingelt. Ich nehme ab. 
Ich: „Hallo?“ 
Person X:„Hallo! Naaaaaa….. Frau S.“ 
Ich: „Ach, hey, na wie geht’s?“
Person X: „Uuuuund, wie ist das so? Hast du dich schon an den neuen Namen gewöhnt?“
.
.
Eine Nachricht ploppt auf. Bekannte Person aus dem Freundeskreis.
„Huhu Frau S.!!! :-)“
.
.
Anderes Telefonat.
Es klingelt. Ich gehe ran. Jemand aus der Familie.
Person Y: „Hallo Frau S. Und wie ist es so?“
Ich: „Eigentlich ganz normal, nur komisch, dass man überhaupt nicht mehr mit dem Vornamen angesprochen wird“
Großes Gelächter an beiden Telefonenden
.
.
Also lange Rede, kurzer Sinn: Ich heiße jetzt mit Vornamen „Frau“, finde es total lustig, freue mich irgendwie, finde es noch viel lustiger, dass es alle gleich machen. Und am besten ist eigentlich: Ich mache das bei frisch Vermählten genauso und werde es sicher auch weiter so machen.
.
Warum? Nicht um den anderen zu ärgern oder zu necken, denn das tut es auch nicht. Sondern weil man sich einfach so über die Veränderung freut und es auch irgendwie gar nicht merkt. 
.
In diesem Sinne: Viele Grüße von Kathleen ähhh Frau :-P

Signature

das könnte dich auch interessieren:

Ein Kommentar

  1. Schöööön. Und herzlichen Glückwunsch. Ich freu mich mit FRAU!
    Die Namensänderung kann ich nicht nachvollziehen. Bei mir ist alles so geblieben aber der HERR muss sich jetzt umgewöhnen ;-)
    Schönen Sonntag, Tobia

Schreibe einen Kommentar